Freitag, 4. Mai 2018

Mit 66 Jahren...

Das ich mal über das Älterwerden hier schreibe, das hätte ich auch nicht gedacht, aber momentan dreht sich bei so vielen Menschen in meinem Umfeld alles um unser Alter. Und da ich ja auch bald wieder der 60 näher rücke, achte ich vielleicht mehr als sonst auf all das Jammern und Stöhnen über die Gebrechen des Alters. Dabei habe ich gestern noch ein überraschendes Kompliment bekommen:
Ist das nicht supersupersüß? Da kann ich doch gar keine Angst vorm Älterwerden haben. In zehn Jahren sehe ich ja dann so megagut aus, dass ich sofort in jedem Altersheim ein Zimmer für lau bekomme :).

Aber sonst...der Ehegatte knöstert gerade an seiner Altersvorsoge rum und überlegt - auf seine alten Tage, hihi - doch noch Eigentum zu erwerben. Schiss vor der Altersarmut. Meine Altersvorsorge steckt im Bulli und im Qek. So kann ich mich zurücklehnen und ihm klar machen, dass er diese Entscheidungen bitte nur für sich treffen darf. Ich kann nun wirklich nicht wissen, ob ich mit ihm in dieses Haus ziehe. Ich bin vielleicht etwas naiv und ich habe auch großen Respekt vor den Menschen, die sich solche Sicherheiten aufbauen, aber für mich zählt das nicht. Falls ich ohne Partner sein werde, wird meine Rente gerade zum Leben reichen und ich werde sehr SEHR bescheiden sein müssen. Aber das kann ich auch und ich genieße mein jetziges Leben so sehr. Es würde mich unglücklich machen, wenn ich mich jetzt in meinem Handeln einschränken würde. Bin selber gespannt, wie diese ichkaufmirjetzteinhaus-Nummer weiter geht.
(Ich gebe zu, dass ich in meinen kühnsten Träumen ein kleines Schwedenhaus selber baue und dort mit dem Hundebär zu Füßen auf einer Terrasse aus Holz sitze und in die Bäume gucke. Auch so etwas, wo der Gatte nie mitmachen würde...nun ja).

Eigentlich wollte ich ja über das Älterwerden schreiben und das mich nervt, dass fast alle in meinem Freundeskreis damit nicht klar kommen, aber dazu habe ich jetzt keine Lust mehr :D. Viel zu kostbar ist meine Lebenszeit!

Also gehe ich jetzt mal in die Küche und brate Köfte. Dazu gibt es köstliches Tabbouleh und Joghurt mit viel Knoblauch. Knoblauch soll ja gut sein für alte Menschen, hihi.

Wünsche Euch ein zauberhaftes, sonniges und junges Wochenende!



Kommentare:

  1. Das ist mehr als supersüsse liebe Poesie. Scheint so als würde der Mensch der dir das geschickt hat kennen, anscheinend so gar sehr gut. Ich beneide dich immer wieder wie stolz und echt du bist. Einmal diese Ruhe zu haben, für den Kopfmensch einfach undenkbar. Du wirst in jeder Seniorenresidenz mit kusshand genommen. Und wenn nicht sag Bescheid, ich würde dir sehr gerne einen Platz anbieten....ein wunderbares Wochenende und einen leckeren Abend wünsche ich dir

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war ein wunderbares Wochenende! Danke!
      Kann ich bitte noch eins haben? Mag gar nicht an die Arbeit morgen denken🙈

      Löschen
    2. *hexhex* - wochend und hühnerflügel die Poesie im Kreise dreht, das Freitagmittag wiederkehre und das Fest nochmal beginnt - *hexhex*

      Löschen
  2. Niemand kann wissen, wie das Leben sein wird in 30 Jahren, bis wir in Rente gehen.
    Daher: heute leben, morgen kann es vorbei sein!

    AntwortenLöschen