Freitag, 22. März 2019

Treffen mit dem Ex

"Immer wenn ich diesen Song höre, muss ich an Dich denken."
 Ups! Dabei bin ich weder blond noch jung noch schlank und vergiften würde ich auch niemanden ;)

Nachtrag: Jetzt habe ich mir mal den Text genau angehört. Himmel! Ich hätte ihm statt einer Umarmung eher einen kleinen Tritt in seine Körpermitte geben sollen ;)

Mittwoch, 20. März 2019

Nosce te ipsum

Manchmal muss ich spontan etwas formulieren, damit ich erkenne: So ist es!
Dieser Moment heute, als ich es endlich in Worte gefasst habe: Ich habe mich überschätzt! Das ist die ungeschminkte Wahrheit. Und ich bin die Einzige, die diesen Zustand verändern kann. Die letzten Wochen bestanden fast nur aus Job, Verpflichtungen innerhalb der Familie, Fortbildung und das Lernen dafür und der Organisation meines Alltages. Seltsamerweise räumt sich z.b. mein Haushalt nicht von alleine auf. Frechheit! Und das Hundebaby schaut auch etwas beleidigt, wenn die Hunderunde mal abgekürzt wird. 
Es war pure Überschätzung zu denken, dass ich einen Vollzeitjob und diese intensive Weiterbildung mal eben so hinkriege. Ich bin kein Mensch für Kompromisse. Bin ich noch nie gewesen und doch muss ich bei vielen Dingen jetzt einen Mittelweg gehen. Langweilig! Heute Abend sagt der Gatte zu mir, als ich mich beschwere, dass ich Dieses und Jenes vernachlässige: Du lebst halt jetzt ein normales Leben. Bäh, das hat gesessen.
Aber nicht mit mir. Und deshalb nun eine unvollständige Liste von Allem, was ich liebe und in den letzten Wochen einschränken musste:
1. Lange Spaziergänge durch den Wald mit dem besten Hund der Welt
2. Sex in großen Hotelbetten
3. Ausschlafen und mit einem Kaffee noch mal ins Bett kriechen
4. Fotografieren
6. Kochen
7. Beim Bloggen meine Gedanken und Gefühle sortieren
8. Auf einem Trödelmarkt rumstöbern
9. Sex in kleinen Hotelbetten
10. Zeit fürs Nichtstun!

(Ok! Ein paar Punkte der Liste konnte ich irgendwie doch noch in meinem Leben unterbringen ;). Aber ich werde auf jeden Fall daran arbeiten, dass ich bald wieder alle 10 Punkte ausgiebig ausleben kann. Howgh!)

Dienstag, 5. März 2019

Maus in Japan

Fest beißt sie auf ihre Unterlippe. Ein Mittel, um den aufkommenden Stress zu bändigen und um die Tränen zu stoppen. Bitte jetzt nicht weinen! Es ist so ein schöner Moment. Voller Glück. Diese lange Umarmung. Lächeln in der Stimme. So viel Vertrautheit und Nähe. In ihrer geschlossenen Hand der kleine Glücksbringer, den sie vor einigen Tagen in Amsterdam auf dem Flohmarkt gekauft hat. Das unvergleichliche Lachen, als sie ihn hervorholt. Es wird alles gut. Es wird alles gut. Es wird alles gut.
Loslassen ist so schwer! 



Dienstag, 19. Februar 2019

Vollmond

Wo bin ich? Der Wind zerrt an den dunklen Vorhängen. Irgendwo gröhlt jemand durch die Nacht. Das Bettlaken klebt an ihrer schweißnassen Haut. Langsam rollt sie sich durch das große Hotelbett und versucht ihre Gedanken zu ordnen. Was für ein Traum! Zwischen ihren Schenkeln spürt sie ihre Lust... nass und warm... Was waren das für Hände? Und mit welch einer Gelassenheit haben sie eine gefühlte Ewigkeit ihre Haut bearbeitet, sie eingerieben. Mal war es Öl, mal Blut, mal Sperma... Immer wieder glitten die Hände über ihren Körper, rutschten tief in ihre Möse, in ihren Mund, griffen ihren Hals, wanderten wieder abwärts, fingen ihr Spiel wieder von vorne an. Zwischendurch wurden sie grob, kniffen und quetschten ihre Nippel, drängten sich in ihren Po. Dann wieder Öl auf ihrer Haut, welches diese Hände unerbittlich verteilten und einrieben, immer glitschiger, immer nasser...sie versucht ein Gesicht zu erkennen, ein Lächeln zu finden, ein Blick, der nur ihr gilt, aber die Hände sind zu dominant. Sie reiben und streicheln alles weg. Hinterlassen jetzt ihre blutigen, öligen Spuren auf ihrem Bauch, ihrem Gesicht, verkleben ihre Haare. Als beide Hände sich in ihren Mund drängen wollen, wacht sie endlich auf...


Donnerstag, 14. Februar 2019

Hey!? Valentin?

Dieser bedeutsame Tag neigt sich langsam dem Ende zu. Und ich bin weder im Rosenblätterbad ertrunken, noch habe ich Unmengen von herzförmiger Schokolade gegessen. Für mich ist ja schon seit einigen Jahren jeder Tag ein Tag, welcher der Liebe gewidmet werden sollte. JEDER Tag!
Aber ein Gespräch heute hat mich nachdenklich gemacht. Wie wäre der Mann an deiner Seite, wenn Du ihn Dir zusammenstellen könntest? Ups! Davon abgesehen, dass ich Nie NIE eine Menschen an meiner Seite haben möchte, den ich geformt habe (ich steh auf Menschen, die einfach SIND), reibe ich mal an der Wunderlampe.... und...:
1. Er sollte viel und gerne lachen.
2. Glück ist für ihn wichtiger als Geld.
3. Er lächelt darüber, dass der Hundebär mein "Baby" ist (und ich bin natürlich die Mama, was sonst)
4. Niemals sagt er so etwas wie: "Dafür bist Du doch zu alt." (Auch nicht zu meinem Etui in Pandaform)
5. Wenn ich mal alt und dement bin, dann weiß er genau, was mir gut tut, weil er mich kennt.
6. Er findet es nicht schlimm, wenn ich mal mit den Fingern esse.
7. Er ist tolerant, ein Menschenfreund und neugierig.
8. Sex ist für ihn eine wunderbare Energiequelle und nie langweilig.
9. Er mag es, dass ich beim Autofahren laut singe und Vollgas fahre (und versorgt mich dabei mit Lollies)
10. Er liebt mich!

Montag, 11. Februar 2019

Der Kimono

Sie liebt diesen weichen, sanften Stoff auf ihrer Haut. Und an den Farben und Mustern kann Sie sich nicht satt sehen. Mittlerweile hat Sie für jede Stimmung einen Kimono.

Langsam löst Er den Gürtel, nachdem Er sanft den Nippel ihrer linken Brust durch den Stoff bespielt hat, bis er hart und groß wurde. Der Stoff gleitet zärtlich zur Seite und Sie steht nackt vor Ihm. Nur ein Hauch trennen ihre Brüste von dem rauhen Stoff seine Anzuges. Sie atmet tief ein und ist sich fast schamvoll ihres üppigen, bloßen Körpers bewusst. Seine Hände fahren synchron von den Hüften seitlich hoch bis zu ihren Brüsten, die Er mit einem Seufzen umfasst und mit Seinen warmen Lippen bedeckt. 
Voller Schmerz stöhnt Sie, als Seine Zähne ihren Nippel finden und Seine Finger gleichzeitig grob in ihren nassen Schritt greifen...