Dienstag, 12. September 2017

Bist Du glücklich?

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Keine Ahnung.
      Bei mir ist es einfach da. Lässt sich nicht festhalten und kommt manchmal in den unmöglichsten Situationen wieder. Ich denke vielleicht auch nur, dass ich glücklich bin. Aber egal, fühlt sich gut an :)

      Löschen
  2. kann man das so einfach pauschal beantworten?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein. Bestimmt nicht. Das ist ein irre persönliches Gefühl. Manchmal sagt jemand zu mir: Das macht mich glücklich. Und ich denke: Wtf! DAS?
      Bei mir war es zum Beispiel der Moment gestern, als ich in die Pinie über mir geschaut habe. Das macht bestimmt nur wenig Menschen glücklich :D

      Löschen
  3. Eine große Frage, ich Versuch mal zu antworten....

    Es gibt Momente da bin ich glücklich. Momente in denen einfach alles passt. Ein gutes Gespräch, ein ehrliches Lächeln, ein guter Kaffee, ein magischer Duft, eine Melodie mit Erinnerungen, ein bummeln durch eine Fußgängerzone, einfach tanzen ohne Regeln, ein Spaziergang am Wasser, ein Sonnenuntergang auf einer Decke, eine Umarmung an einem kalten Tag, Hand in Hand schlendern - alles passt und fühlt sich richtig an....und manchmal fehlt etwas zum Glücklich sein und ich bin traurig weil nur ein winziger Teil davon nicht da ist, weil jemand oder etwas fehlt für dieses Glück.

    Bist du glücklich liebe Poesie ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja! Sehr oft!
      Und dann bin ich wieder unglücklich, weil mir etwas/jemand fehlt.
      Eigentlich bin ich am glücklichsten, wenn ich glückliche Momente mit jemandem teilen darf, der auch dieses Glück spürt.

      Löschen
    2. Wo kommt denn das Herzchen her? ;)

      Löschen
    3. ....das kommt wenn das Glück geteilt werden darf und somit "doppeltes Glück" ist. Du hast es einfach schön beschrieben ;-)

      Löschen
  4. Antworten
    1. Was für ein Glück!
      Das ist, glaube ich, dass Beste. Zufrieden zu sein. Nicht unglücklich.
      Du hast mir gerade eine Lektion erteilt, liebe Anna! Danke!

      Löschen
    2. Ich bin ja sehr weit davon entfernt, irgendwem (schon gar nicht dir!) eine Lektion erteilen zu können. Aber ich freu mich, wenn dich meine Antwort inspiriert hat. ;))

      Löschen
  5. Nee. Aber danke, dass Du fragst ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach...shit...tut mir leid

      Da Glück ja eh ein temporärer Zustand ist, bedeutet die Anwesenheit ja nur, dass es bald wieder anders ist.
      Bestimmt schon bald. Hoffe ich und wünsche ich :*

      Löschen
    2. Abwesenheit natürlich.
      Aber beruhigend, dass mein Handy die Anwesenheit wichtiger findet ;)

      Löschen
    3. Auch die erste Formulierung mit der unfreiwilligen automatischen Korrektur war sachlich und inhaltlich völlig korrekt ;)

      Löschen
  6. Nein...
    Und zum ersten Mal in meinem Leben fällt mir nicht ein, wie ich das ändern kann. Vielleicht hilft die Zeit. Gleichzeitig denke ich, dass ich undankbar bin und eigentlich glücklich sein müsste - was es nicht besser macht 🙄

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, du Liebe, dass tut mir leid.
      Aber, kann man das überhaupt selbst ändern?
      Es passiert doch.
      Was ich aber immer wieder bei mir bemerke ist, dass ich meine Aufmerksamkeit und Sichtweise ändern kann, also zum Beispiel empfänglicher mache für Augenblicke oder Begegnungen. Dann werden aus "normalen" Momenten sehr glückliche.
      Ich drücke Dich! Und bestimmt hilft auch die Zeit beim Vergehen des Unglücklichseins.

      Löschen
  7. Dauerglücklichsein gibt es wohl nicht und wäre wahrscheinlich auch nicht auszuhalten. Aber kleine Augenblicke des Glücks, in denen man sich im Einklang mit sich und mit der Welt oder mit einem anderen Menschen befindet, das sind für mich die wahren Schätze. Dieses Schwingen und vibrieren des eigenen Ichs mit der Resonanz bei jemand anderen, das könnte Glück bedeuten. Und da gibt es keine Zeit sondern nur das jetzt......

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hast Du wunderbar formuliert! Genau so! :*

      Löschen