Sonntag, 29. Juli 2012

Endlich wieder Poesie

Dass du mich liebst


Dass du mich liebst, das wusst ich,
ich hatte es längst entdeckt;
doch als du mir gestanden,
hat es mich tief erschreckt.

Ich stieg wohl auf die Berge
und jubelte und sang;
ich ging ans Meer und weinte
beim Sonnenuntergang.

Mein Herz ist wie die Sonne
so flammend anzusehn,
und in ein Meer von Liebe
versinkt es groß und schön.



Heinrich Heine(* 13.12.1797 , † 17.02.1856)

Kommentare:

  1. Das ist schön. Und schon so alt. Aber ich werde nie verstehen, warum geliebt zu werden jemanden in Schrecken versetzt, die Offenbarung alles verändert.

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön und wahr ... Heinrich Heine!
    Und ich denke, ich weiß was (hat) es zu bedeuten hat ...

    AntwortenLöschen
  3. Ernüchterung
    Aber schön geschrieben ....

    Frieden und Liebe
    1Manview

    AntwortenLöschen